Schloss Schönbrunn - Majestätischer Palast mit Charakter

Das Schloss Schönbrunn ist ein UNESCO-Weltkulturerbe in Wien, Österreich. Auch bekannt als Palast-Park für seinen majestätischen Palast und seine üppigen Gärten ist das Schloss eine der wichtigsten touristischen Attraktion in der österreichischen Hauptstadt. Es ist ganzjährig geöffnet und der imposante Park kann ebenfalls kostenlos besucht werden.

Das Schloss Schönbrunn war die bevorzugte Sommerresidenz des ehemaligen Monarchen. Der Ort wurde ursprünglich als Jagd- und Erholungsparadies entwickelt. Später wurde es in ein barockes Schloss umgewandelt, dass 1.441 Zimmer beherbergt. Initial während des 16. Jahrhunderts entwickelt, wurde Schloss Schönbrunn kontinuierlich neu gestaltet und renoviert, um die wechselnden Stile in der Architektur, der Kultur und der entwickelnden Politik zu reflektieren. Heute ist Schloss Schönbrunn ein historisches, kulturelles und architektonisches Denkmal.

Der Palast wurde vollständig am Ende des 17. Jahrhunderts entworfen und hat seine jetzige Form in der Mitte des 18. Jahrhunderts erhalten. Die Geschichte ist sicherlich das interessanteste Element des Palasten-Parks, aber es ist die Architektur und Weitläufigkeit die die meisten Touristen beeindruckt. Der ikonische Status, der dem Schloss zuerkannt wurde ist alledings keine neue Entwicklung. Auch als es noch keine globale Tourismusindustrie gab war es bereits eine wichtige Attraktion für Reisende und Einheimische.

Es gibt viele Attraktionen im Schloss Schönbrunn zu erkunden. Die Gärten, der Neptunbrunnen und die Gloriette sind einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Im Wesentlichen ist es ein imposanter französischer Garten, der ebenfalls ein Labyrinth enthält. Der ursprüngliche Garten wurde von Jean Trehet gestaltet. Sie können ebenfalls den Tiergarten, das Palmenhaus und die Meidlinger Vertiefung erkunden, die ein Spielbereich für Kinder ist. Auf dem Gelände befindet sich ein botanischer Garten, mehr als dreißig Skulpturen und die römischen Ruinen.

Das Schloss Schönbrunn ist aus offensichtlichen Gründen eine wichtige touristische Attraktion. Die spektakulären Entwürfe, die Liebe zum Detail, die einwandfreie Pflege und Wartung, die schiere Weite des Gebietes, die Outdoor-Aktivitäten, Themenführungen und die faszinierende Gärten mit der erstaunlichen Gloriette um nur einige zu nennen. Und sicherlich ist auch die Aussicht von der Gloriette schwer zu widerstehen. Die Gloriette verfügt über ein Café. Es gibt eine (kostenpflichtige) Aussichtsplattform von der Sie einen unvergesslichen Panoramablick auf die Hauptstadt genießen können.

Das Schloss kann bequem per Bus 10A oder Straßenbahn 58 oder 10 erreicht werden. Die Haltestelle ist »Schloss Schönbrunn«. Es ist schwer den Schlosspark zu verpassen, halten Sie einfach Ausschau nach dem goldenen Adler am Eingang. Sie könnten auch andere Busse, wie 56A, 56B, 8A oder 58A besteigen, die Sie auf die Rückseite des Schlossparks und der Gloriette befördern. Dort können Sie an der Station »Montecuccoliplatz« aussteigen. Das Schloss ist ebenfalls vom Stadtzentrum aus bequem mit der U-Bahn U4 erreichbar. Die Haltestelle ist ebenfalls »Schönbrunn«.

Wenn Sie das Schloss Schönbrunn besuchen wollen, sollten Sie unbedingt auch das Palmenhaus, das Wüstenhaus und den Tiergarten besuchen, um das meiste aus ihrem Wien-Trip herauszuholen.